Startseite Impressum Kontakt Sitemap

Klassik Chor München

Der Klassik Chor München wurde Anfang 2001 von Robert Scheingraber und ambitionierten Laiensängern als unabhängiger Chor gegründet. Ab September 2007 wurder er von Peter Kofler geleitet. Im Sommer 2010 wurde der bisherige Stimmbildner Christian Meister Chorleiter. Der Chor hat sich zum Ziel gesetzt, anspruchsvolle Chormusik auf hohem Qualitätsniveau einzustudieren und aufzuführen. Der Schwerpunkt der Chorarbeit liegt auf geistlichen Chorwerken, sowohl a cappella als auch mit Orchesterbegleitung. Besonderen Wert legt der Chor auf Nischenprogramme abseits der gängigen Chorliteratur, um weniger Bekanntes im Musikleben zu entdecken und dem Publikum zu bieten. Ein weiteres Anliegen sind dem Chor ´a cappella´-Konzerte. Das Repertoire reicht von der frühesten Zeit bis zur Gegenwart, von Schütz bis J.X.Schachtner, dessen Komposition „Eutopia“ 2016 vom Klassik Chor München und dem Arcis Saxophon Quartett uraufgeführt wurde.

Dieses breite Spektrum setzt Offenheit für neue musikalische Herausforderungen voraus und erfordert von den musik-interessierten und versierten Sängerinnen und Sängern eine
konzentrierte Probenarbeit.

Bei Aufführungen mit Orchester ist der Chor bestrebt, dem originalen Klangbild des jeweiligen Werkes möglichst nahe zu kommen.

Die Aufführung aller sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in der Allerheiligen Hofkirche oder der Schöpfung von Haydn im Herkulessaal waren Höhepunkte im Bestreben des Chores, erstklassige Konzerte mit hervorragenden Solisten und einem außergewöhnlichen Orchester zu veranstalten.

Genauso großen Wert legt der Chor jedoch auch auf Aufführungen geistlicher Werke im intimeren Rahmen. So gelangen dem Chor beeindruckende Abende in der von Johann Michael Fischer erbauten Kirche in Bergkirchen bei Dachau, in der Himmelfahrtskirche in Sendling und der Herz-Jesu-Kirche in Neuhausen mit ihrer modernen und faszinierenden Architektur.
Dem Zuhörer wird damit die Möglichkeit gegeben, Klang und Raum gleichermaßen auf sich wirken zu lassen.